Die Inhalte der E-Mail werden nicht korrekt dargestellt?
Klicken Sie hier um unsere Neuigkeiten zu lesen.

VCD-Newsletter 4/2016

Mehr Elektroautos | Unterschriftenaktion zum VW-Skandal | Tempo 30 für mehr Sicherheit | VCD-Fachtagung | Die Verkehrswende vererben | fairkehr-Titelthema: Problem Güterverkehr? | Fahrradwesen in Köln unterwegs | Veranstaltungshinweise

###USER_title###,

nachdem wir bereits viel mehr Toolboxen #StrasseZurueckerobern verteilen konnten, als gedacht, geht es bei uns nun inhaltlich weiter. Im November werden wir auf der Fachtagung »Stadtverkehr - heute - morgen - 2050« hören und diskutieren, wie wir unsere Vision von lebenswerten Städten durch Straßen für Menschen erreichen können.

Die Fachtagung wird uns viel Input und Anregungen geben, wie wir weiter am Ball bleiben können. Über die Ergebnisse halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden. Wer einen Blick ins Programm werfen möchte, kann dies hier tun. 

Mit den besten Grüßen

Nicole Knaup & Laureen Dinter
aus der VCD-Online-Redaktion

Die Verkehrswende braucht Sie!

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt und Ihnen unsere Ziele wichtig sind, bitten wir Sie um Ihr Bekenntnis zur Verkehrswende: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder werden Sie Mitglied.

Studie: Mehr Elektroautos - Bundesregierung muss richtige Weichen Stellen

Unser europäischer Dachverband T&E hat in einer Marktanalyse festgestellt:

Der Absatz von E-Autos nimmt zu, die Investitionen der Autohersteller ebenso. Die Politik muss aus unserer Sicht jetzt die richtigen Rahmenbedingungen setzen, um diesen Trend zu forcieren. So können emmissionsarme Antriebe die alten Verbrenner vielleicht tatsächlich bis 2030 ablösen.

Unterschriftenaktion zum VW-Skandal: Verkehrte Werte

Nach der VW-Affäre wollte Justizminister Maas eigentlich Sammelklagen auch in Deutschland möglich machen. Daraus wird jetzt nichts.

VW-Besitzer*innen können jetzt zumindest über die Initiative »Verkehrte Werte« ihrem Unmut Luft machen. Das erklärte Ziel lautet: Eine Lösung des Problems, technisch und finanziell und ein aufrichtiger Dialog zwischen der Konzernführung und ihren Kund*innen, die sich allein gelassen und deshalb im doppelten Sinn betrogen fühlen.

Tempo 30 als Maßnahme für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Der ADAC antwortet mit seiner jüngsten Studie auf eine Frage, die nie gestellt wurde: Tempo 30 sei kein wirksames Mittel zur Luftreinhaltung in unseren Städten.

Wir kritisieren nicht nur den fragwürdigen Untersuchungsaufbau (hochtouriges Fahren), sondern müssen noch einmal klar stellen: Tempo 30 macht unsere Straßen sicherer und leiser. Deshalb fordern wir Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts. Wer so lange nicht warten will, findet jetzt schon Rat in unserem »Tempo 30 Sofort-Hilfe-Papier«.

Veranstaltung: Stadtverkehr heute – morgen – 2050

Egal ob schrumpfende Stadt oder wachsende Metropole: Klimaschutz, Lärmminderung, Luftreinhaltung und Verkehrssicherheit stellen große Anforderungen an den Stadtverkehr.

Wo liegen die größten Hürden und wie können wir diese überwinden? Diese und andere Fragen wollen wir auf unserer Fachtagung diskutieren.

Wann? 24. und 25. November 2016
Wo? Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel in Berlin

Die Verkehrswende braucht Sie!

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt und Ihnen unsere Ziele wichtig sind, bitten wir Sie um Ihr Bekenntnis zur Verkehrswende: Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder werden Sie Mitglied.

Die Verkehrswende vererben

Mit einem Testament oder Vermächtnisdarlehen kann man seinen Angehörigen und Freunden etwas hinterlassen. Das muss nicht immer Geld sein: Wer den VCD begünstigt, schenkt lebenswerte Städte und die Mobilität der Zukunft. Das geht auch schon zu Lebzeiten.

Der VCD-Ratgeber »Testament - Mobilität für Mensch und Umwelt gestalten« informiert Sie über alle Fragen rund um Testament und Erbe: Wer sind meine gesetzlichen Erben und was hat es mit dem Pflichtteil auf sich? Wie verfasse ich ein Testament? Was passiert wenn ich keine Angehörigen und kein Testament habe? Was bewirkt ein Vermächtnis zugunsten einer menschen- und umweltfreundlichen Mobilität?

fairkehr - Das VCD-Magazin: Auf nach Cargotopia

Die »fairkehr« diskutiert die Frage: Wie bekommen wir die zunehmenden Belastungen für Mensch und Umwelt durch den wachsenden Güterverkehr in den Griff?

Verkehrsforscher Thomas Sauter-Servaes entwirft ein Zukunftsszenario für den Güterverkehr. Warum gehören mehr Güter auf die Schiene? Wie will die Deutsche Post DHL Group den Güterverkehr grüner machen und warum hat die Elbe für den Güterverkehr kaum Bedeutung.

Fahrradwesen demonstrieren für eine lebenswerte Stadt

Wirklich aufsehenerregend haben die Performancekünstler rund um Armin Nagel den öffentlichen Raum zurückerobert.

Riesige Wesen - zusammengeschraubt aus alten Fahrrädern - waren in Köln unterwegs und haben so für eine fahrradgerechtere Stadt demonstriert.
Mehr Infos zum Stadtentwicklungsprojekt der »Servicekomplizen« und zu »Foolpool«, den Machern der Fahrradwesen. 

8. VCD-Bahnkongress Niedersachen

Unter dem Titel »Niedersachsen im Aufbruch: Wasserstoff, Ticketing, Bahn vs. Fernbus« veranstaltet der VCD-Landesverband Niedersachsen am 1. November seinen 8. Bahnkongress in Hannover. Anmeldungen sind noch bis zum 24. Oktober möglich.

Seminarreihe: Mobilität beginnt zu Fuß - Sichere Straßen für den Fußverkehr

Das DIFU bietet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) ab Mitte November bis Anfang Dezember 2016 vier eintägige Seminare in München, Berlin, Köln und Dortmund an. Inhalt der regionalen Veranstaltungen ist die Verbesserung der Bedingungen für den Fußverkehr in Städten.

Bildquellen:

Studie Elektroautos: Robert Lehmann/ubitricity
Fachtagung: Lab Van Troje