Die Inhalte der E-Mail werden nicht korrekt dargestellt?
Klicken Sie hier um unsere Neuigkeiten zu lesen.

Protestieren Sie mit uns - in Bikini, Badehose oder auf dem Boden

Luftverschmutzung bleibt ein Problem | 1. Berlin Bikini & Badehose Bicycle Ride | Ideenwettbewerb für Mobilitätsprojekte | Fahrrad im Beruf | Falschparker-Aktionswoche | Vorgeschmack auf die aktuelle fairkehr | Service: Regeln für Radfahrer

###USER_title###,

im letzten Jahr starben 3.177 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen. Das sind durchschnittlich mehr als acht Menschen, die pro Tag ihr Leben im Straßenverkehr verlieren. Wir sagen: 3.177 Verkehrstote sind dreitausendeinhundertsiebenundsiebzig Menschen zu viel!

Deshalb protestieren wir zusammen mit Changing Cities e.V. am Tag der Verkehrssicherheit, am Samstag, den 16. Juni vor dem Bundesverkehrsministerium in Berlin. Wir fordern die Bundesregierung und Verkehrsminister Andreas Scheuer dazu auf, Menschenleben nicht länger aufs Spiel zu setzen.

Für eine sichere Mobilität für alle Menschen in den Städten und auf den Straßen fordern wir Basisgeschwindigkeiten von 30 km/h in Städten, 80 km/h auf Landstraßen und 120 km/h auf Autobahnen. Wir fordern den konsequenten Ausbau von Radwegen und Wegen für Fußgänger.

Mit einer Protest-Performance gedenken wir der Opfer der Verkehrsunfälle und werden eindrucksvoll auf unsere Forderungen aufmerksam machen. Werden Sie ein Teil unserer Bewegung und protestieren Sie mit uns am 16. Juni vor dem Verkehrsministerium!

Was: Protest Performance mit Die-In vor dem Bundesverkehrsministerium.

Wo: Berlin, Treffpunkt Nordbahnhof.

Wann: Samstag, 16. Juni, 11 bis ca. 12 Uhr.

Viel Spaß beim Lesen wünschen Ihnen

Laureen Wendt & Lisa Feitsch
für das VCD-Team

Denkzettel für die Bundesregierung: Maßnahmen für saubere Luft müssen endlich ergriffen werden

In nur zwei Tagen hat die Bundesregierung gleich zwei saftige Denkzettel erhalten. Zum Ersten verklagt die EU-Kommission Deutschland wegen anhaltender Luftverschmutzung. Zum Zweiten zeigt die schriftliche Urteilsbegründung aus Leipzig zu Fahrverboten: Diesel-Fahrverbote sind verhältnismäßig.

Mit dem unverantwortlichen Aussitzen des Stickoxid-Problems muss endlich Schluss sein. Die schwarz-rote Koalition muss die Kommunen bei den nun anstehenden Fahrverboten unterstützen und schnellstmöglich eine einheitliche Regelung auf den Weg bringen.

Mitradeln beim 1. Berlin Bikini & Badehose Bicycle Ride!

Am Samstag, den 9. Juni radeln wir gemeinsam  - mit Musik und bunt angemalt - durch Berlin. Wir machen das nicht nur zum Spaß. Denn die schlechte Luft in unseren Städten, die unsichere Straßengestaltung für Fahrradfahrerinnen und Fußgänger und der enorme Platzverbrauch von Parkplätzen und Autos auf unseren Straßen zwingt uns zu diesem lautstarken Protest auf dem Sattel.

Am 9. Juni findet jährlich in vielen Städten auf der Welt der World Naked Bicycle Ride statt. Nackt oder bekleidet demonstrieren die Radlerinnen und Radler ihre Verletzlichkeit im Straßenverkehr. Für Deutschland rufen wir den 1. Berlin Bikini & Badehose Bicycle Ride aus. Nacktheit ist als öffentliches Ärgernis nicht erlaubt, doch wir machen uns und unseren Protest mit Musik und Farbe sichtbar. Fahren Sie mit uns mit: für bessere Luft, für mehr Sicherheit auf den Straßen und auch für mehr Glückshormone.

Was: Fahrrad-Protesttour

Wo: Berlin, Frankfurter Tor.

Wann: Samstag, 9. Juni ab 16 Uhr Body Paint. 17:00 Start des Bike Rides. Dauer: ca. 2 Stunden.

Ideenwettbewerb für Mobilitätsprojekte

Wir suchen Ideen und Konzepte für eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität! Gefragt sind Auszubildende oder Studierende, die im ländlichen Raum wohnen und etwas verändern wollen. Wie soll Mobilität vor der Haustür und in der Umgebung aussehen? Das VCD-Projekt »DIY. Dein Mobilitätsprojekt« fördert Ideen unter anderem auch mit finanzieller Unterstützung.

Unser VCD Projekt hilft dir, deine Idee in die Tat umzusetzen und fördert dich mit bis zu 1.000€ Startkapital, Schulungen und Workshops zu Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit.

Radverkehr fördern, Arbeitswege radeln, Umwelt schonen

Bei Post- und Lieferdiensten ist das Fahrrad nicht mehr wegzudenken. Auch in anderen Branchen kann es eine Alternative zum Auto werden.

Eine Studie des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt (DLR) zeigt: Ein Viertel der Fahrten im Wirtschaftsverkehr in Deutschland ließen sich bis 2030 auf Fahrrad, Pedelec und Lastenrad verlagern – wenn der Bund die entsprechenden Voraussetzungen schafft.

Das DLR-Forscherteam empfiehlt der Politik vor allem eine Kaufprämie für handelsübliche Lastenräder einzurichten und die Fahrradinfrastruktur auszubauen. Der VCD-Vorsitzende Wasilis von Rauch geht mit seinen Forderungen noch weiter.

Freie Wege! Bundesweite Falschparker-Aktionswoche vom 28.05.2018 - 03.06.2018

Falschparken ist kein Kavaliersdelikt. Im Gegenteil. Oft behindern oder gefährden Falschparkende sogar andere Menschen. Und die Bundesregierung belegt Falschparken mit so niedrigen Bußgeldern, dass diese keinerlei abschreckende Wirkung haben.

Nicht nur in der Woche der Falschparker kann man vor Ort auf vielfältigste Weise aktiv werden. Machen Sie Autofahrerinnen und Autofahrer zum Beispiel mit unseren »Gelben Karten« darauf aufmerksam, dass sie gerade Rad- oder Gehwege blockieren.

Über 45.000 dieser Karten wurden bislang bei uns bestellt und wir sind überwältigt von der großen Resonanz. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit einer Spende dabei unterstützen, noch mehr Karten produzieren und versenden zu können.

fairkehr - Das VCD-Magazin: Was ist drin in der aktuellen Ausgabe?

fairkehr-Chefredakteur Michael Adler erzählt in dieser "Sneak Peek", was Sie im aktuellen Heft erwartet.

Regeln für Radfahrer

Was passiert eigentlich, wenn mich das Ordnungsamt beim Radfahren mit Kopfhörern auf den Ohren erwischt? Muss ich dann eine Strafe zahlen?

Selbst Menschen, die täglich mit dem Fahrrad unterwegs sind, kennen viele Verkehrsregeln nicht. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Vorschriften und Verkehrsschilder rund um das Radfahren, E-Bikes und die Mitnahme von Kindern im Fahrradanhänger.

Unsere Arbeit braucht Ihre Unterstützung

In unserer Vision kann sich jeder Mensch ungehindert, angstfrei und sicher auf Straßen, Plätzen und Freiflächen bewegen.

Dabei macht es Freude, aktiv mobil zu sein und jeder von uns bestimmt selbst, mit welchem Verkehrsmittel man unterwegs ist. Sie teilen unsere Vision, dann unterstützen Sie uns.

Bildquellen:

Saubere Luft: VCD/Katja Täubert
Ideenwettbewerb für Mobilitätsprojekte: VCD/Katja Täubert
Arbeitswege radeln: Ingo Wagner
Regeln für Radfahrer: www.brompton.de/pd-f